Deutscher Aikido-Bund e.V.

einziger vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannte Fachverband für Aikido

Archiv
Erster Bundeslehrgang in Thüringen

Vom 5. bis 7. März 2010 fand zum ersten Mal ein Bundeslehrgang in Jena statt. Als Lehrer konnte Bundestrainer Karl Köppel gewonnen werden. So folgten ca. 60 Aiki­doka aus fast allen Teilen Deutschlands der Einladung nach Thüringen. Die Judo­halle im Sportforum Jena bot genügend Platz für alle Teilnehmer. Der Raum wurde auch gebraucht, denn als Themen waren Bewegungsverwandtschaften und Stab­techniken vorgesehen.
Am Freitagabend fanden sich die Teil­nehmer zum ersten Aikido-Training zu­sammen. Karl zeigte verschiedene Bo­dentechniken und ging auf die Bewe­gungsverwandtschaften zwischen diesen ein. Dieses Training dauerte zwei Stunden und war wohl zum warm werden gedacht.
Der weitere Ablauf des Lehrganges musste kurzfristig geändert werden, weil die Halle durch einen Planungsfehler am Samstagvormittag bereits belegt war. Die dadurch entfallene Trainingszeit wurde an das Nachmittags- und Abendtraining am Samstag angehängt. Den freien Vormittag nutzten die weit gereisten Teilnehmer zur Besichtigung von Jena.
Leider wurde die Tour durch Jena vom Wetter beeinträchtigt. Ein kurzer, aber hef­tiger Wintereinbruch mit dichtem Schnee­fall behinderte stark die Sicht. Der Schnee hatte aber auch einen Vorteil: Gegenüber der Lehrgangshalle befindet sich das Je­naer Fußballstadion, in dem für Samstag­nachmittag ein Spiel der 3. Liga angesetzt war. Dieses Spiel fiel zum Glück aus und damit auch das Verkehrschaos am Sta­dion. So waren alle Teilnehmer pünktlich zum nächsten Trainingsbeginn um 14 Uhr auf der Matte.
Es folgten zweieinhalb Stunden anstren­gendes Training. Diesmal kamen Karls ab­gesägte Besenstiele und der Stab zum Einsatz. Karl zeigte verschiedene Techni­ken in drei Varianten: ohne Waffen, mit dem kurzen Stab und mit dem üblichen Jo. Es war sehr interessant, die Gemeinsam­keiten zwischen den Ausführungen zu se­hen und auch selbst nachzuvollziehen.
Nach diesem ersten Training hatte der SSK Jena einen Imbiss vorbereitet, der von allen sehr gelobt wurde. Die Pause ging viel zu schnell zu Ende und das Training bis 20 Uhr weiter. Am Ende war vielen Ai­kidoka die Erschöpfung anzusehen. Der SSK Jena hatte zum gemeinsamen Abendessen Plätze in einem griechischen Restaurant in der Jenaer Innenstadt reser­viert. Dort trafen sich die Teilnehmer zum gemütlichen Tagesausklang.



Am Sonntagmorgen fand die letzte Trai­ningseinheit statt. Am Ende bekam Karl als Geschenk des Aikidoverbandes Thüringen ein Buch über Jena. Mit diesem Geschenk hoffen der AVTH und der SSK Jena, Meister Karl Köppel bald wieder zu einem Lehrgang begrüßen zu dürfen. Vielen Dank an dieser Stelle für das interessante und abwechslungsreiche Training. Auch allen Organisatoren und Helfern gebührt ein großes Lob für den erfolgreichen Ablauf dieses Lehrganges. Wir freuen uns schon auf ein nächstes Mal.

Ralf Lotze,
SSK Jena e. V.

Kommentar verfassen Antworten abbrechen


Stand: 11/2018 Copyright © 2000-2018 Gisbert Burckardt Webdesign